Universität Fribourg Université de Fribourg Suisse | Universität Freiburg Schweiz Studienangebot

 

Rechtswissenschaftliche Studien

Freiburger Profil

Mit ihren wissenschaftlichen Exzellenzzentren und den klar profilierten Forschungsaktivitäten, die sich über alle juristischen Disziplinen erstrecken, hat sich die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Freiburg den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen verpflichtet. Daher legt sie einen ganz besonderen Wert auf das Doktoratsprogramm, das jungen Forschern optimale Bedingungen für die Erlangung der Doktorwürde in Rechtswissenschaftlichen Studien bieten soll.

Dieses von der Rechtswissenschaftlichen Fakultät angebotene Doktoratsprogramm wendet sich an Doktoranden, die über einen Master of Arts in Legal Studies (MALS) verfügen. Das Programm ist mehrsprachig und erstreckt sich über zahlreiche juristische Spezialgebiete (Privatrecht, öffentliches Recht, Handelsrecht, internationales Recht, Rechtsgeschichte, Rechtsphilosophie etc.). Es stützt sich auf verschiedene spezialisierte Forschungszentren und ein grosses Netzwerk von national und international renommierten Wissenschaftspartnern.

Die an der Fakultät geleiteten Doktoratsarbeiten können in den Forschungsbereich der folgenden Departemente fallen:

  • Privatrecht: umfasst die Disziplinen Zivilrecht sowie schweizerisches und europäisches Obligationenrecht inklusive des römischen Rechts und der Rechtsvergleichung.
  • Öffentliches Recht: umfasst das Staatsrecht und das Verwaltungsrecht sowie das Kirchenrecht und das Sozialversicherungsrecht. Ferner befasst sich das Departement mit dem Arbeitsrecht und der Rechtsgeschichte.
  • Strafrecht: Strafrecht sowie schweizerisches und internationales Strafprozessrecht, Rechtshilfe und Kriminologie.
  • Internationales Recht und Handelsrecht: internationales Recht und Europarecht, Handelsrecht, internationales Privatrecht sowie Zivilprozessrecht. Auch das Steuerrecht und die Rechtsphilosophie fallen in die Arbeitsbereiche dieses Departements.

Im Rahmen ihrer Forschungsarbeiten können die Doktorandinnen und Doktoranden auch mit den folgenden Fakultätsinstituten zusammenarbeiten:

  • Föderalismus
  • Europarecht
  • Religionsrecht
  • Baurecht
  • Recht und Wirtschaft
  • Interfakultäre Institute (Institut für Ethik und Menschenrechte und Institut für Familienforschung und -beratung)

Auch an verschiedenen Doktoratsprogrammen anderer Schweizer Universitäten können die Doktorandinnen und Doktoranden teilnehmen. Insbesondere beteiligen sie sich am rechtswissenschaftlichen Doktoratsprogramm der Conférence Universitaire de Suisse Occidentale (CUSO) und am rechtswissenschaftlichen, philosophischen und geschichtswissenschaftlichen Doktoratsprogramm «Recht, Ideen und Politik Europas» der Universitäten Freiburg und Bern.

Das rechtswissenschaftliche Doktoratsprogramm der CUSO

Die an der Universität Freiburg, Lausanne, Genf oder Neuenburg in das Doktoratsprogramm eingeschriebenen Doktorandinnen und Doktoranden können am rechtswissenschaftlichen Doktoratsprogramm der Conférence Universitaire de Suisse Occidentale (CUSO) teilnehmen. Mit diesem Programm wird das Ziel verfolgt, über Kontakte zwischen den Forschern und mittels zahlreicher Doktoratsaktivitäten optimale Erstellungsbedingungen für die Dissertation zu bieten. Neben der Arbeit an ihrer Dissertation erhalten die Doktorandinnen und Doktoranden eine Ausbildung, in deren Rahmen sie verschiedene allgemeine Kompetenzen entwickeln und sich bestmöglich auf ihre anschliessende akademische oder berufliche Laufbahn vorbereiten können.

Das rechtswissenschaftliche, philosophische und geschichtswissenschaftliche Doktoratsprogramm «Recht, Ideen und Politik Europas»

Bei dem Programm «Droit, idées et politique de l'Europe – Recht, Ideen und Politik Europas – Law, Ideas and Politics of Europe» handelt es sich um ein interdisziplinäres und zweisprachiges Doktoratsprogramm für die Doktorandinnen und Doktoranden der Universitäten Freiburg und Bern.

Mit diesem Programm sollen die Grundlagenforschung und die interdisziplinäre Forschung in den Bereichen Recht, Ideen und Politik Europas erweitert werden. Zu diesem Zweck werden die Doktoratsarbeiten intensiv betreut und eine Reihe von Aktivitäten wie Doktorandenkolloquien, Blockseminare, jährliche Treffen und Begleitseminare ausgerichtet. Die Teilnehmer sind Doktorandinnen und Doktoranden in Rechtswissenschaften, Philosophie und Geschichte, die an europäischen Fragen und – breiter gefasst – internationalen Beziehungen interessiert sind. Auf diese Weise können die Doktorandinnen und Doktoranden nicht nur ihre eigenen Forschungsfragen diskutieren und bearbeiten, sondern aus den unterschiedlichen Interpretationen der anderen Disziplinen auch neue Fragen ableiten.

Professoren, die berechtigt sind, Dissertationen zu betreuen

  • Prof. Marc Amstutz

Spezialisierungsbereiche:
– Gesellschaftsrecht
– Konzernrecht
– Wettbewerbsrecht
– Rechtssoziologie
– Rechtstheorie
– Methodenlehre

Leitung von Dissertationen in deutscher, französischer oder englischer Sprache.

  • Prof. Eva Maria Belser

Spezialisierungsbereiche:
– Schweizerisches und vergleichendes Verfassungsrecht
– Grund- und Menschenrechte
– Demokratie
– Föderalismus
– Verwaltungsrecht

Leitung von Dissertationen in deutscher, englischer oder französischer Sprache.

  • Prof. Samantha Besson

Spezialisierungsbereiche:
– Völkerrecht
– Europarecht
– Internationales und europäisches Menschenrecht
– Theorie der Menschenrechte
– Philosophie des internationalen und europäischen Rechts
– Allgemeines internationales Recht (Themen, Quellen, Verantwortlichkeit, Beziehungen zum nationalen Recht, Beilegung von internationalen Rechtsstreitigkeiten)
– Verfassungs- und Institutionenrecht der EU
– ECHR-Recht
– Antidiskriminierungsrecht

Leitung von Dissertationen in französischer oder englischer Sprache.

  • Prof. Marc Bors

Spezialisierungsbereiche:
– Römisches Recht

Leitung von Dissertationen in deutscher Sprache.

  • Prof. Basile Cardinaux

Spezialisierungsbereiche:
– Arbeitsrecht
– Sozialversicherungsrecht

Leitung von Dissertationen in deutscher oder französischer Sprache.

  • Prof. Jacques Dubey

Spezialisierungsbereiche:
– Verfassungsrecht
– Verwaltungsrecht

Leitung von Dissertationen in französischer Sprache.

  • Prof. Astrid Epiney

Spezialisierungsbereiche:
– Recht der Europäischen Union
– Völkerrecht
– Rechtliche Beziehungen Schweiz-EU
– Europäisches und internationales Umweltrecht
– Europäisches und schweizerisches Datenschutzrecht
– Ausgewählte Gebiete des öffentlichen Rechts

Leitung von Dissertationen in deutscher oder französischer Sprache.

  • Prof. Gerhard Fiolka

Spezialisierungsbereiche:
– Internationales Strafrecht
– Europäisches Strafrecht
– Internationale Rechtshilfe in Strafsachen
– Nebenstrafrecht (insbesondere Strassenverkehrs- und Betäubungsmittelstrafrecht)

Leitung von Dissertationen in deutscher oder französischer Sprache.

  • Prof. Christiana Fountoulakis

Spezialisierungsbereiche:
– Familienrecht
– Personenrecht
– Medienrecht
– Kinder- und Erwachsenenschutzrecht
– Obligationenrecht
– Internationales Privatrecht
– Schiedsverfahrensrecht

Leitung von Dissertationen in französischer, deutscher oder englischer Sprache.

  • Prof. Clémence Grisel

Spezialisierungsbereiche:
– Schweizerisches Staatsrecht
– Verwaltungsrecht
– Verwaltungsprozessrecht

Leitung von Dissertationen in französischer Sprache.

  • Prof. Peter Hänni

Spezialisierungsbereiche:
– Verfassungsrecht
– Allgemeines Verwaltungsrecht
– Planungs-, Bau- und Umweltrecht
– Öffentliches Dienstrecht
– Wirtschaftsverwaltungsrecht

Leitung von Dissertationen in deutscher oder französischer Sprache.

  • Prof. Michel Heinzmann

Spezialisierungsbereiche:
– Zivilprozessrecht
– Vollstreckungsrecht

Leitung von Dissertationen in französischer oder deutscher Sprache.

  • Prof. Pascal Hinny

Spezialisierungsbereiche:
– Nationales und internationales Steuerrecht

Leitung von Dissertationen in deutscher Sprache.

  • Prof. Bettina Hürlimann-Kaup

Spezialisierungsbereiche:
– Sachenrecht
– Personenrecht
– Einleitungstitel ZGB

Leitung von Dissertationen in deutscher Sprache.

  • Prof. Alexandra Jungo

Spezialisierungsbereiche:
– Familienrecht
– Erbrecht

Leitung von Dissertationen in deutscher Sprache.

  • Prof. Ramon Mabillard

Spezialisierungsbereiche:
– Nationales und internationales Zivilprozessrecht
– Schuldbetreibungs- und Konkursrecht
– Privatrecht

Leitung von Dissertationen in deutscher, französischer oder englischer Sprache.

  • Prof. Yves Mausen

Spezialisierungsbereiche:
– Rechtsgeschichte

Leitung von Dissertationen in französischer oder deutscher Sprache.

  • Prof. Marcel Alexander Niggli

Spezialisierungsbereiche:
– Strafrecht
– Rechtsphilosophie

Leitung von Dissertationen in deutscher Sprache.

  • Prof. René Pahud de Mortanges

Spezialisierungsbereiche:
– Rechts- und Verfassungsgeschichte
– Religions- und Kirchenrecht

Leitung von Dissertationen in deutscher Sprache.

  • Prof. Bertrand Perrin

Spezialisierungsbereiche:
– Sonderstrafrecht
– Wirtschaftsstrafrecht
– Strafprozessrecht

Leitung von Dissertationen in französischer Sprache.

  • Prof. Pascal Pichonnaz

Spezialisierungsbereiche:
– Privatrecht
– Römisches Recht
– Obligationenrecht
– Europäisches Privatrecht und europäisches Verbraucherrecht
– Rechtsvergleichung
– Schiedsverfahrensrecht

Leitung von Dissertationen in französischer oder englischer Sprache.

  • Prof. Adriano Previtali

Spezialisierungsbereiche:
– Sozialrecht und Sozialversicherungsrecht
– Verfassungsrecht

Leitung von Dissertationen in französischer oder italienischer Sprache.

  • Prof. Thomas Probst

Spezialisierungsbereiche:
– Obligationenrecht, Haftpflichtrecht
– Europäisches Privatrecht
– Rechtsvergleichung
– Internationales Vertragsrecht

Leitung von Dissertationen in deutscher oder französischer Sprache.

  • Prof. Sarah Progin-Theuerkauf

Spezialisierungsbereiche:
– Europarecht
– Europäisches Migrationsrecht

Leitung von Dissertationen in deutscher, französischer oder englischer Sprache.

  • Prof. Nicolas Queloz

Spezialisierungsbereiche:
– Strafrecht Allgemeiner Teil
– Strafrechtliche Sanktionen
– Jugendstrafrecht
– Kriminologie

Leitung von Dissertationen in französischer Sprache.

  • Prof. Christof Riedo

Spezialisierungsbereiche:
– Strafrecht
– Strafprozessrecht
– Jugendstrafrecht

Leitung von Dissertationen in deutscher Sprache.

  • Prof. Isabelle Romy Romerio Giudici

Spezialisierungsbereiche:
– Internationales Privatrecht / internationales Verfahrensrecht
– Umweltrecht

Leitung von Dissertationen in französischer oder deutscher Sprache.

  • Prof. Arnold Rusch

Spezialisierungsbereiche:
– Zivil- und Handelsrecht
– Bau- und Sachenrecht

Leitung von Dissertationen in deutscher oder französischer Sprache.

  • Prof. Paul-Henri Steinauer

Spezialisierungsbereiche:
– Erbrecht
– Dingliche Rechte
– Eherecht
– Einleitungstitel ZGB

Leitung von Dissertationen in französischer Sprache.

  • Prof. Hubert Stöckli

Spezialisierungsbereiche:
– Vertragsrecht (OR AT, OR BT und Nebengesetze)
– Ausservertragliches Haftpflichtrecht
– Privates Baurecht

Leitung von Dissertationen in deutscher Sprache.

  • Prof. Walter Stoffel

Spezialisierungsbereiche:
– Recht und Wirtschaft
– Handelsrecht
– Internationales Privatrecht
– Wettbewerbsrecht

Leitung von Dissertationen in französischer, deutscher oder englischer Sprache.

  • Prof. Henri Torrione

Spezialisierungsbereiche:
– Steuerrecht
– Rechtsphilosophie
– Ethik und Recht

Leitung von Dissertationen in französischer oder italienischer Sprache.

  • Prof. Bernhard Waldmann

Spezialisierungsbereiche:
– Staatsrecht (Staatsorganisation, Föderalismus, Grundrechte)
– Verwaltungsrecht Allgemeiner Teil
– Verwaltungsverfahrens- und Verwaltungsprozessrecht
– Verwaltungsorganisation
– Raumplanungs-, Bau- und Umweltrecht
– Andere Gebiete des besonderen Verwaltungsrechts auf Anfrage

Leitung von Dissertationen in deutscher oder französischer Sprache.

  • Prof. Franz Werro

Spezialisierungsbereiche:
– Obligationenrecht
– Europäisches Privatrecht

Leitung von Dissertationen in französischer Sprache.

  • Prof. Jean-Baptiste Zufferey

Spezialisierungsbereiche:
– Schweizerisches Verwaltungsrecht
– Allgemeines Verwaltungsrecht
– Soziales Verwaltungsrecht

Leitung von Dissertationen in französischer oder englischer Sprache.

Studienaufbau

Studienstruktur

Es können keine ECTS-Kreditpunkte erworben werden.

Doktoratsschule

https://droit.cuso.ch
http://www.unifr.ch/europrodoc/fr/accueil/Formation/programme-cus-droit-idees-et-politique-de-leurope

Zulassung

Die Zulassung zum Doktorat setzt einen universitären Bachelor- und Masterabschluss oder einen gleichwertigen Studienabschluss einer von der Universität Freiburg anerkannten Universität voraus.

Es wird empfohlen, vor der Anmeldung eine Professorin oder einen Professor zu kontaktieren, die oder der bereit ist, die Dissertation zu betreuen.

Es besteht kein Anspruch darauf, zum Doktorat zugelassen zu werden.

Die jeweiligen Zulassungsbedingungen der einzelnen Doktorats-Studienprogramme bleiben vorbehalten.