Universität Fribourg Université de Fribourg Suisse | Universität Freiburg Schweiz Studienangebot

 
 

Informatik

Freiburger Profil

Software, Logik, EDV-Infrastrukturen und künstliche Intelligenz faszinieren Sie? Mit einem Doktorat in Informatik können Sie einen Sprung auf der Karriereleiter machen.

Weshalb ein Informatikstudium?
Die Informatik steht heute im Mittelpunkt der Gesellschaft. Durch die computergestützten Technologien sind alle Aspekte unseres täglichen Lebens einem Wandel unterzogen. Dies gilt in gleichem Masse für Smart-City-Infrastrukturen, den öffentlichen Verkehr, den Bankensektor, die Medien und das produzierende Gewerbe. Sowohl in der Schweiz als auch auf internationaler Ebene herrscht eine starke Nachfrage nach hochqualifizierten Informatikern. In einem Doktoratsstudium in Informatik lernen Sie, mit der derzeitigen Herausforderung des Daten-Tsunamis umzugehen. Weiterhin unterstützen Sie die Weiterentwicklung sowohl unserer Gesellschaft als auch unserer Unternehmen zu einer effizienteren digitalen Gesellschaft.

Unser Doktoratsstudium in Informatik
Die Universität Freiburg ist stolz darauf, ein Doktoratsstudium anbieten zu können, das die Doktorandinnen und Doktoranden auf die wissenschaftlichen Kernprobleme sowohl des Hochschulbereichs als auch des ausseruniversitären Bereichs vorbereitet. Die Informatik bewirkt in vielen gesellschaftlichen Bereichen einen Umbruch. Im Rahmen des Doktoratsstudium in Informatik an der Universität Freiburg können sehr vielfältige Forschungsthemen bearbeitet werden, darunter:

  • Angewandte Statistik und Modellierung
  • Entscheidungsunterstützung & Unternehmensforschung
  • Dokumenten-, Bild- und Stimmanalyse
  • Data Science & Big-Data-Infrastrukturen
  • Grundlagen zuverlässiger Systeme
  • Informationssysteme
  • Software Engineering
  • Mensch-Computer-Interaktion
  • Smart Cities und Cognitive Computing

Neben detailliertem Wissen im jeweiligen Feld erwerben die Doktorandinnen und Doktoranden auch die Fähigkeit, unabhängige Forschungsprojekte durchzuführen und zu präsentieren, Bachelor- und Masterstudierenden anzuleiten sowie ihre Arbeit in einen allgemeinen Kontext einzuordnen. Mit den von uns organisierten Workshops und Forschungsaufenthalten tragen wir auch zur aktiven Förderung des Austauschs und des Zusammenwirkens mit anderen Universitäten und Unternehmen bei. Wir geben allen Doktorandinnen und Doktoranden die Möglichkeit, ihre Arbeit an internationalen Konferenzen zu präsentieren und Forscher aus aller Welt kennenzulernen, die sich mit ähnlichen Fragen beschäftigen.

Die Doktorandinnen und Doktoranden haben darüber hinaus die Möglichkeit, an Graduiertenprogrammen teilzunehmen, insbesondere an den vom CUSO-Doktoratsprogramm in Informatik in der Westschweiz organisierten kostenlosen Kursen und Workshops. Es gibt zwei Hauptfinanzierungsarten für Dissertationsprojekte: 1) Den einzelnen Laboren zur Verfügung gestellte Mittel. Interessenten wird geraten, das Labor auszuwählen, in dem sie ihre Dissertation anfertigen möchten (die aktuelle Liste finden Sie unter Kontakt), und den Gruppenleiter direkt nach möglichen offenen Stellen zu fragen. 2) Die von den Doktorandinnen und Doktoranden selbst akquirierten Mittel (darunter die Bundes-Exzellenz-Stipendien für ausländische Forschende und Kunstschaffende: http://studies.unifr.ch/go/de-swiss-gov-scholarships).
Vor der Bewerbung sollten die Kandidatinnen und Kandidaten Kontakt zu dem Gruppenleiter aufnehmen, mit dem sie zusammenarbeiten möchten.

Studienaufbau

Studienstruktur

Es können keine ECTS-Kreditpunkte erworben werden.

Doktoratsschule

https://informatique.cuso.ch

Zulassung

Die Zulassung zum Doktorat setzt einen universitären Bachelor- und Masterabschluss oder einen gleichwertigen Studienabschluss einer von der Universität Freiburg anerkannten Universität voraus.

Vor der Anmeldung muss eine Professorin oder einen Professor kontaktiert werden, die oder der bereit ist, die Dissertation zu betreuen.

Es besteht kein Anspruch darauf, zum Doktorat zugelassen zu werden.

Die jeweiligen Zulassungsbedingungen der einzelnen Doktorats-Studienprogramme bleiben vorbehalten.