Universität Fribourg Université de Fribourg Suisse | Universität Freiburg Schweiz Studienangebot

Islam und Gesellschaft

Kurzbeschreibung

Der Islam ist wie kaum ein anderes Thema zentraler Konfliktgegenstand in europäischen Gesellschaften. In den Bereichen nationaler wie internationaler Politik, Bildung und Sozialwesen wird um eine konstruktive Wechselbeziehung von Islam und Gesellschaft gerungen. Das schweizweit einzigartige Programm «Islam und Gesellschaft» vermittelt Kompetenzen für einen differenzierten Umgang mit komplexen Debatten, indem zentrale Fragen des muslimisch-religiösen Selbstverständnisses aufgegriffen und Lösungsvorschläge für gesellschaftliche Herausforderungen erarbeitet werden. Das Programm ist ein Studienangebot des Schweizerischen Zentrums für Islam und Gesellschaft (SZIG) an der Universität Freiburg.

Profil des Studienprogramms anzeigen

Profil des Studienprogramms

Das Programm vermittelt Kompetenzen im Umgang mit komplexen Wechselbeziehungen zwischen Islam und Gesellschaft. In der Auseinandersetzung mit dem Islam werden verschiedene Grundfragen des Selbstverständnisses europäischer Gesellschaften neu aufgeworfen. Einerseits geht es darum, ausgehend von sozialwissenschaftlichen oder sozialphilosophischen Theorien und sozialer Praxis den Blick auf die Situation der Muslime in Europa zu richten. Im Zusammenhang rechtlicher, politischer und gesellschaftlicher Rahmenbedingungen unterliegt der Islam zentralen Transformationsprozessen. Andererseits geht es um die Frage, wie sich islamisches Denken auf der Grundlage seiner pluralen Wissenstraditionen im europäischen Kontext entwickelt und in ethischen, philosophischen und sozialen Diskursen positioniert. Wie wurde und wird das Erbe islamischer Wissenstraditionen etwa im Bereich der Koranauslegung oder der Ethik selbstreflexiv aufgearbeitet und für den europäischen Kontext fruchtbar gemacht?

Freiburger Profil
Das Studienprogramm speist sich aus Angeboten des Schweizerischen Zentrums für Islam und Gesellschaft (SZIG) und anderer Studienbereiche der Universität Freiburg. Das SZIG ist ein Kompetenzzentrum für aktuelle gesellschaftliche Fragen zum Islam in der Schweiz, welches aus einem langjährigen Dialogprozess auf Bundesebene hervorgegangen ist. Das SZIG verfolgt einen multiperspektivischen Ansatz, der, nicht zuletzt, auch eine islamische Selbstreflexion mit einschliesst. Es ist einer differenzierten Wahrnehmung der Vielfalt des Islams auf der Ebene von individuellen Identitäten wie Organisationen verpflichtet. Das SZIG pflegt enge Kontakte mit unterschiedlichen Akteuren in den Bereichen Politik, Religion und Zivilgesellschaft. Aufgrund seines vielfältigen Weiterbildungsprogramms und durch die Bearbeitung von Mandaten zu aktuellen Themen weist das SZIG einen hohen Praxisbezug auf. Als interfakultäres Zentrum der Theologischen, der Rechtswissenschaftlichen und der Philosophischen Fakultät führt es unterschiedliche islam- und religionsbezogene Kompetenzen zusammen, die ein vielfältiges Studienprogramm ermöglichen. Regelmässige Tagungen und Gastvorträge mit internationalen Gästen ergänzen das Studienangebot.

Ausbildungsziele und Berufsperspektiven
Das Programm richtet sich an Studierende, die in Bezug auf Islam und Gesellschaft eine vertiefende Qualifikation mit praxisrelevanten Inhalten erwerben möchten. In vielen Berufsfeldern sind heute Kompetenzen im Umgang mit kultureller und religiöser Vielfalt gefragt. So spielt das Thema Islam eine wichtige Rolle für Lehrkräfte, Gesundheits- und Sozialberufe, aber auch für Tätigkeiten in der öffentlichen Verwaltung, in Kultur, Wirtschaft, Finanzwesen und zivilgesellschaftlichen Organisationen. Daher ist es möglich, das Studienprogramm mit allen Hauptprogrammen zu kombinieren.
Die Absolventinnen und Absolventen verfügen über Kompetenzen, die sie in unterschiedlichen Tätigkeitsfeldern einbringen können. Sie können islamisch legitimierte Praktiken in ein breites Spektrum an Traditionen einordnen. Sie sind in der Lage, Schnittstellen zwischen Islam, Politik, Recht und Ethik kritisch zu analysieren und Vergleiche zwischen unterschiedlichen Länderkontexten vorzunehmen. Schliesslich können sie einschätzen, inwiefern muslimische Organisationen in gesellschaftliche Handlungsfelder eingebunden werden können. Auf diese Weise sind sie – in Verbindung mit Kenntnissen aus anderen Studienprogrammen – in der Lage, in gleichermassen komplexen wie kontroversen Situationen als Vermittler zu fungieren.

Studienaufbau

Studienstruktur

30 ECTS-Kreditpunkte als Nebenprogramm

Studienplan

http://www.unifr.ch/szig

Zulassung

Masterstudiengänge bauen auf die im Bachelorstudium erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten auf.
Ohne zusätzliche Anforderungen zum Master zugelassen werden kann, wer über einen schweizerischen universitären Bachelorabschluss verfügt. Gleiches gilt für von der Uni-versität Freiburg anerkannte und als gleichwertig eingestufte ausländische universitäre Bachelorabschlüsse.
Gemäss geltenden Abkommen, kann mit Bedingungen oder Auflagen auch zugelassen werden, wer über einen Bachelorabschluss einer schweizerischen Fachhochschule verfügt.