Universität Fribourg Université de Fribourg Suisse | Universität Freiburg Schweiz Studienangebot

Theologie (Kanonisches Lizentiat)

Kurzbeschreibung

Das kanonische Lizentiat ist die Voraussetzung für die Aufnahme eines Doktoratsstudiums für Studierende, die an einer päpstlichen oder anderen kirchlichen Universität oder an einem Priesterseminar unterrichten möchten.

Profil des Studienprogramms anzeigen

Profil des Studienprogramms

Im Unterschied zu anderen universitären Studienbereichen hat die Theologie eine eigene leitende Perspektive: Sie beschäftigt sich grundlegend mit Gott und der Glaubenslehre und reflektiert dabei ihre eigene Stellung und jene der Kirche in der Gesellschaft. Die kritische Arbeit der Theologie will einen Beitrag leisten, um Wert- und Wahrheitsfragen im öffentlichen Diskurs lebendig zu halten.

Den Kern der theologischen Ausbildung bilden die Studiengänge zur Ausbildung künftiger Priester, Pastoralassistentinnen und Pastoralassistenten, sowie von Lehrerinnen und Lehrern an der Sekundarstufe.

Freiburger Profil
Die Theologische Fakultät der Universität Freiburg ist die grösste theologische Fakultät der Schweiz und eine der zwei katholisch-theologischen Fakultäten, die in eine staatliche Universität integriert sind. Sie unterliegt staatlichem Recht wie die übrigen Fakultäten der Universität, besitzt aber zugleich die Anerkennung kirchlicher Autoritäten und wird vom Dominikanerorden und der Schweizer Bischofskonferenz mitgetragen.

Das kanonische Lizentiat beinhaltet Lehrveranstaltungen, die Vorbereitung der Lizentiatsarbeit, den Erwerb von ECTS-Kreditpunkten im Lizentiatsgebiet und in anderen theologischen Gebieten nach Absprache mit der Leiterin oder dem Leiter des Lizentiats. Dabei sind alle Departemente zu berücksichtigen: Die hebräische Bibel und ihr kultureller Kontext (AT), das Neue Testament in seiner kulturgeschichtlichen Umwelt, Patristik und Alte Kirchengeschichte, Moderne und zeitgenössische Kirchengeschichte, Glaubenswissenschaften und Philosophie, Dogmatik, Theologie der Ökumene, Interreligiöser Dialog, Theologische Ethik, Praktische Theologie, Liturgiewissenschaft.

Die Lizentiatsstudien werden durch die Begleiterin oder den Begleiter der Lizentiatsarbeit geleitet. Sie oder er legt in Rücksprache mit der Kandidatin oder dem Kandidaten die Studienverpflichtungen fest.

Studierende, die einen spezialisierten theologischen Masterabschluss mitbringen, müssen nach Absprache mit dem Curator studiorum im Lizentiatsstudium die fehlenden Gebiete des Master in Theologie nachholen; die Studien können sich dadurch auf zwei Jahre verlängern.

Ausbildungsziele und Berufsperspektiven
Das kanonische Lizentiat ist die Voraussetzung für die Aufnahme eines Doktoratsstudiums für Studierende, die an einer päpstlichen oder anderen kirchlichen Universität (SapC 17) oder an einem Priesterseminar (SapC 50.1) unterrichten möchten. Bevor sie sich in das Doktorat einschreiben können, müssen sie das Kanonische Lizentiat erwerben, um ein von der Kirche anerkanntes Doktorat zu erlangen.

Studienaufbau

Studienstruktur

60 ECTS-Kreditpunkte, 2 Semester

Zulassung

Masterstudiengänge bauen auf den im Bachelorstudium erworbenen Kenntnissen und Fähigkeiten auf.

Ohne zusätzliche Anforderungen zum Master zugelassen werden kann, wer über einen schweizerischen universitären Bachelorabschluss in der gleichen Studienrichtung (d.h. einen Bachelorabschluss mit mindestens 60 ECTS-Kreditpunkten in der Studienrichtung des angestrebten Masters) verfügt. Gleiches gilt für von der Universität Freiburg anerkannte und als gleichwertig eingestufte ausländische universitäre Bachelorabschlüsse.

Mit Bedingungen (vor dem Masterstudium zu erfüllen) oder Auflagen (während dem Masterstudium zu erfüllen) kann zum Master zugelassen werden, wer über einen schweizerischen oder einen von der Universität Freiburg anerkannten und als gleichwertig eingestuften ausländischen universitären Bachelorabschluss in einer anderen Studienrichtung verfügt. Gemäss geltenden Abkommen, kann mit Bedingungen oder Auflagen auch zugelassen werden, wer über einen Bachelorabschluss einer schweizerischen Fachhochschule verfügt.

Die jeweiligen Zulassungsbedingungen der einzelnen Masterprogramme bleiben vorbehalten.