Universität Fribourg Université de Fribourg Suisse | Universität Freiburg Schweiz Studienangebot

Dynamische Systeme in Glaziologie und Geomorphologie

Kurzbeschreibung

Bei unserem spezialisierten Master Dynamische Systeme in Glaziologie und Geomorphologie liegt der Schwerpunkt auf Veränderungen in kalten Umgebungen wie Gebirgen und den Polarregionen. Studierende, deren Hintergrund nicht die Geographie ist, machen sich mit den physikalischen Prozessen in der Kryosphäre, mit der Geomorphologie der Berge, den Naturrisiken und den Interaktionen zwischen Boden und Atmosphäre vertraut. Das Studium besteht aus einem Hauptmodul, das die konzeptionelle und theoretische Grundlage in Human- und Physischer Geographie legt, anschliessend beschäftigen sich die Studierenden schwerpunktmässig mit Polar- und Gebirgs-Regionen und studieren deren Dynamiken im Kontext des Klimawandels.
In unserem Programm machen sich die Studierenden mit modernen Werkzeugen für die geowissenschaftliche Messung, Modellierung und Datenanalyse vertraut. In einer Reihe methodologischer und thematischer Kurse lernen sie, Umwelt- und physikalische Veränderungen mit einem breiten Spektrum von Schwerpunkten einzuschätzen. Seminare, Projektarbeit und Exkursionen ermöglichen die Anwendung der erworbenen Fähigkeiten auf reale Probleme. Im Rahmen der Masterarbeit ist die Mitarbeit in nationalen oder internationalen Forscherteams möglich. Mit qualitativ hochwertiger Lehre und Betreuung möchten wir den Studierenden eine echte berufliche Qualifikation und optimale Berufsaussichten bieten.

Profil des Studienprogramms anzeigen

Profil des Studienprogramms

Der Fachbereich Geographie gehört zum Departement für Geowissenschaften der Universität Freiburg und bietet den spezialisierten Master Dynamische Systeme in Glaziologie und Geomorphologie an. Dieser Master legt den Schwerpunkt auf die derzeitigen Forschungsfragen zu Umweltveränderungen in Gebirgs- und Polar-Regionen und zielt auf Studierende mit nicht geographischem Hintergrund ab. Das Programm konzentriert sich auf das Verständnis und die Analyse der physikalischen Prozesse in der Kryosphäre, auf die Geomorphologie der Berge, die Naturrisiken und die Interaktionen zwischen Boden und Atmosphäre. Es werden die verschiedenen Aspekte des Klimawandels behandelt, und die Studierenden machen sich vertraut mit hochmodernen Werkzeugen für die geowissenschaftliche Messung, Modellierung und Datenanalyse.

Zunächst erarbeiten sich die Studierenden den notwendigen Hintergrund zu den Prozessen in der Kryosphäre und im Hochgebirge. In Modulen über theoretische und methodologische Ansätze werden die Grundlagen für die unabhängige Einschätzung geowissenschaftlicher und umweltbezogener Problemstellungen gelegt. Diese Module umfassen unter anderem numerische Modellierung, GIS-basierte Analyse, Fernerkennung, geophysikalische und geodätische Messtechniken, Analyse von klimatologischen Zeitreihen und geomorphologische Feldtechniken.

Unser spezialisierter Master beabsichtigt die Wissensvertiefung und Kenntniserweiterung im gewählten kryosphärischen oder geomorphologischen Feld. Am Ende des Programms haben die Studierenden ihre Fertigkeiten in interdisziplinären Forscherteams und bei der unabhängigen Anwendung ihres Wissens in einem selbst gewählten Forschungsprojekt unter Beweis gestellt. Für den Erwerb des Masters sind Kreativität und Reflexionsfähigkeiten notwendig. Darüber hinaus müssen die Studierenden in der Lage sein, Ideen zu kommunizieren und sowohl auf Englisch als auch in ihrer Muttersprache zu arbeiten.

Integrative, interdisziplinäre Geographie
Die vielfältigen Forschungsinteressen der etwa 30 Forscherinnen und Forscher am Fachbereich Geographie machen den spezialisierten Master Dynamische Systeme in Glaziologie und Geomorphologie zu einem integrativen und interdisziplinären Studiengang. Neben den Schwerpunktthemen Kryosphäre, Glaziologie und alpine Geomorphologie ermöglichen wir auch integrative Ausbildungen gemeinsam mit Nachbardisziplinen des Departements, d.h. Humangeographie, Erdwissenschaften und Umweltwissenschaften. Während des Masterstudiums in Freiburg und insbesondere während der Erstellung der Masterarbeit sind die Studierenden in Forschungsteams integriert und können sich an den laufenden nationalen und internationalen Forschungsprojekten beteiligen. Die überschaubare Grösse unseres vielfältigen Departements und unsere verschiedenen motivierten Forschungsgruppen erlauben es uns, allen Studierenden ein hilfsbereites und hochwertiges Umfeld zu bieten.

Kurs- und Vorlesungsorganisation
Alle Lehrveranstaltungen finden in englischer Sprache statt. Die Lehrveranstaltungen gliedern sich in vier Module und finden in Form von Vorlesungen, praktisch ausgerichteten Methodologieübungen, Seminaren, Exkursionen und Kolloquien statt. In jedem zweiten Jahr findet eine Exkursion in eine der Forschungsregionen des Teams statt (2009: Marokko; 2011: Namibia; 2013: Zentralasien; 2017: Kirgisistan; 2019: Grönland). Zusätzlich werden von den Studierenden organisierte Exkursionen innerhalb der Schweiz durchgeführt.

  1. Das Hauptmodul deckt die konzeptionellen und theoretischen Grundlagen in Geographie ab. Die Studierenden befassen sich mit den verschiedenen Ansätzen in Human- und Physischer Geographie auf Masterstufe sowie mit Methoden für die Datenerhebung und -analyse. In drei internen Kolloquienzyklen können die Studierenden ihr Wissen über die derzeitigen Forschungsthemen vertiefen.
  2. Im Spezialisierungsmodul werden den Studierenden vertiefte Kenntnisse im gewählten Fachgebiet vermittelt.
  3. Im Nebenmodul können die Studierenden ihr Studienprogramm um Kurse ergänzen, die mit ihrer Spezialisierung in Verbindung stehen. Sie können dabei aus einer breiten Palette von Lehrveranstaltungen der Universität Freiburg und anderer Universitäten auswählen. Je nach Vor- und Ausbildung können mit dem Nebenmodul auch Wissenslücken gefüllt werden.
  4. Die Masterarbeit wird unter der Leitung einer Professorin oder eines Professors erstellt und ist ein sehr wesentlicher Bestandteil des Programms.

Berufsperspektiven
Dieses Programm richtet sich an motivierte Studierende, die ihre berufliche Laufbahn z.B. mit einer Promotion in der Forschung fortsetzen möchten oder sich für eine Tätigkeit im öffentlichen Dienst oder in der Privatwirtschaft interessieren, z.B. in den Bereichen geowissenschaftliche Beratung, Umweltberatung und Umweltschutz, Risikoanalyse und -minderung, Dokumentation, öffentliche Institutionen oder internationale Organisationen. Der spezialisierte Master ist keine Zugangsberechtigung für die Ausbildung für den Unterricht an Maturitätsschulen (LDM) der Universität Freiburg.

Studienaufbau

Studienstruktur

120 ECTS-Kreditpunkte, 4 Semester

Studienplan

http://studies.unifr.ch/go/z3FE1

Zulassung

Die Zulassung zum spezialisierten Master erfolgt auf der Grundlage eines Dossiers, gemäss den im Studienplan beschriebenen Bedingungen.
N.B. Studierende, die einen Bachelor-Abschluss in Geographie oder mindestens 60 ECTS-Kreditpunkte in Geographie erworben haben, sollten den Master in Geographie wählen (Option Dynamische Systeme in Glaziologie und Geomorphologie oder Natur, Gesellschaft und Politik).