Universität Fribourg Université de Fribourg Suisse | Universität Freiburg Schweiz Studienangebot

 

Psychologie

Kurzbeschreibung

Das Ziel des Masterstudiums für Psychologie ist es, das theoretische Wissen in verschiedenen Domänen der Psychologie zu vertiefen. Der Hauptfokus liegt dabei auf dem Erlernen von wissenschaftlichen Methoden, der Vertiefung des wissenschaftlichen Verständnisses sowie der Anwendung des erworbenen Wissens in verschiedenen Arbeitsfeldern (Klinik, Unternehmen, Schule, Institutionen, Forschung) und dem Erlernen von praktischen Fähigkeiten. Die angebotene Ausbildung bietet ihren Absolventinnen und Absolventen einen idealen Einstieg in verschiedene Berufsfelder der Psychologie, wie z.B. in die Klinische und Gesundheitspsychologie, die Personalpsychologie, Schulpsychologie, Neuropsychologie und Ergonomie. Zusätzlich ist der Master in Psychologie eine optimale Grundlage für die Arbeit in Forschungsprojekten und für die Vorbereitung und Ausarbeitung einer wissenschaftlichen Dissertation. Das Masterstudium an der Universität Fribourg zeichnet sich durch eine gute und individuelle Betreuung der Studierenden während des Studiums und während der Erstellung der Masterarbeit aus. Die Studierendenzahlen sind überschaubar, die Anzahl der Plätze pro Kurs sind meist nicht begrenzt, und die Atmosphäre ist familiär. Das Lehrangebot ist reichhaltig und wird zusätzlich durch externe, häufig internationale Personen aus der Forschung und der Praxis ergänzt.

Profil des Studienprogramms anzeigen

Profil des Studienprogramms

Das Studienangebot umfasst neben einem allgemeinen Teil die Wahl von einer von vier vertiefenden Ausrichtungen. Eine zweite Ausrichtung kann zusätzlich als weitere Spezialisierung gewählt werden.

  1. Die Ausrichtung Kognitive Neurowissenschaften hat den Schwerpunkt auf den neurokognitiven Mechanismen und Grundlagen des menschlichen Denkens, Verhaltens und Fühlens. Studierende dieses Studienprogramms vertiefen ihr Wissen in aktuellen, neurowissenschaftlichen Themengebieten und erwerben Methodenkompetenz in modernen bildgebenden Verfahren der Hirnforschung, um Forschung im neurokognitiven Bereich auf höchsten Niveau durchführen zu können. Studierende dieser Orientierung müssen ihre Masterarbeit im Bereich der kognitiven Neurowissenschaften durchführen. Praktische Erfahrungen können in der Forschung, im klinischen Bereich oder auch in der Industrie gemacht werden. Absolventinnen und Absolventen dieser Studienausrichtung können wählen zwischen beruflichen Karieren in der Wissenschaft und Forschung, der Klinischen Psychologie, Psychotherapie, Gesundheitspsychologie, Neuropsychologie, Neuromarketing sowie der neurokognitiven Entwicklung.
  2. Die Ausrichtung Klinische Psychologie und Gesundheitspsychologie hat den Fokus auf der psychischen Gesundheit des Menschen und ihren psychischen und physiologischen Grundlagen. Studierende dieser Ausrichtung vertiefen ihre Kenntnisse über die grundlegenden Faktoren der Gesundheit und ihren Zusammenhang mit den psychischen und körperlichen Einflüssen. Das Studienprogramm umfasst die Klinische Psychologie der gesamten Lebensspanne und hat einen Schwerpunkt auf die Familienpsychologie, Psychotherapie und die Interpersonelle Psychologie. Studierende dieser Ausrichtung wählen eine Masterarbeit aus den verschiedenen Abteilungen der Klinischen und Gesundheitspsychologie. Praktische Erfahrungen können in der Psychotherapeutischen Ambulanz, in Beratungsstellen des Familieninstituts erworben oder in externen Institutionen erworben werden. Diese Studienausrichtung beinhaltet den Erwerb von Störungs- und Interventionswissen im Bereich der Klinischen und Gesundheitspsychologie, die eine ideale Grundlage bilden für berufliche Tätigkeiten als Psychotherapeutin oder Psychotherapeut, in der Klinik, in Beratungs- und Präventionsstellen sowie in der akademischen Forschung.
  3. Die Ausrichtung Entwicklungs- und Schulpsychologie fokussiert auf die psychischen Veränderungen des Menschen im Laufe der gesamten Lebensspanne. Studierende dieser Ausrichtung vertiefen ihr Wissen und ihre Kenntnisse über aktuelle Theorien und Forschungsergebnisse der menschlichen Entwicklung sowie des schulischen Lernens von typischen und nicht-typischen Kindern. Studierende dieser Ausrichtung erarbeiten ihre Masterarbeit innerhalb der Abteilungen der Entwicklungs- oder Schulpsychologie. Praktische Erfahrungen sollten in einer schulischen Umgebung, in der Klinik oder der psychologischen Forschung gesammelt werden. Absolventinnen und Absolventen dieser Studienrichtung können zwischen beruflichen Karieren in verschiedenen Bereichen wählen, z.B. innerhalb von Bildungsinstitutionen für Kinder und Erwachsene, in schulpsychologischen Beratungsstellen, in der Gesundheitspsychologie und in der akademischen Forschung.
  4. Die Ausrichtung Arbeits- und Organisationpsychologie fokussiert auf ergonomische und gesundheitliche Aspekte der Erwerbsarbeit. Studierende vertiefen Wissen und Fertigkeiten im Bereich von Diagnostik und Intervention. Die Masterarbeit kann entweder in einem der beteiligten Abteilungen oder in Kooperation mit Unternehmen und Firmen geschrieben werden. Zusätzlich können praktische Erfahrungen im Firmenkontext gesammelt werden. Absolventinnen und Absolventen dieser Studienausrichtung erhalten eine fundierte Ausbildung für verschiedene berufliche Arbeitsfelder, wie z.B. in der Personalentwicklung, Produktentwicklung, Beratung/Coaching sowie der Gesundheitsförderung.

Studienaufbau

Studienstruktur

90 ECTS-Kreditpunkte + 30 ECTS-Kreditpunkte in einem Spezialisierungsprogramm, 4 Semester

Studienplan

http://studies.unifr.ch/go/V1YTP

Zulassung

Masterstudiengänge bauen auf den im Bachelorstudium erworbenen Kenntnissen und Fähigkeiten auf.

Ohne zusätzliche Anforderungen zum Master zugelassen werden kann, wer über einen schweizerischen universitären Bachelorabschluss in der gleichen Studienrichtung (d.h. einen Bachelorabschluss mit mindestens 60 ECTS-Kreditpunkten in der Studienrichtung des angestrebten Masters) verfügt. Gleiches gilt für von der Universität Freiburg anerkannte und als gleichwertig eingestufte ausländische universitäre Bachelorabschlüsse.

Mit Bedingungen (vor dem Masterstudium zu erfüllen) oder Auflagen (während dem Masterstudium zu erfüllen) kann zum Master zugelassen werden, wer über einen schweizerischen oder einen von der Universität Freiburg anerkannten und als gleichwertig eingestuften ausländischen universitären Bachelorabschluss in einer anderen Studienrichtung verfügt. Gemäss geltenden Abkommen, kann mit Bedingungen oder Auflagen auch zugelassen werden, wer über einen Bachelorabschluss einer schweizerischen Fachhochschule verfügt.

Die jeweiligen Zulassungsbedingungen der einzelnen Masterprogramme bleiben vorbehalten.

Varianten

Wird auch als Nebenprogramm und als Spezialisierungsprogramm angeboten (30 ECTS-Kreditpunkte).

Nebenprogramme nach Wahl

Psychologie

Das Ziel des Masterstudiums für Psychologie ist es, das theoretische Wissen in verschiedenen Domänen der Psychologie zu vertiefen. Der Hauptfokus liegt dabei auf dem Erlernen von wissenschaftlichen Methoden, der Vertiefung des wissenschaftlichen Verständnisses sowie der Anwendung des erworbenen Wissens in verschiedenen Arbeitsfeldern (Klinik, Unternehmen, Schule, Institutionen, Forschung) und dem Erlernen von praktischen Fähigkeiten. Die angebotene Ausbildung bietet ihren Absolventinnen und Absolventen einen idealen Einstieg in verschiedene Berufsfelder der Psychologie, wie z.B. in die Klinische und Gesundheitspsychologie, die Personalpsychologie, Schulpsychologie, Neuropsychologie und Ergonomie. Zusätzlich ist der Master in Psychologie eine optimale Grundlage für die Arbeit in Forschungsprojekten und für die Vorbereitung und Ausarbeitung einer wissenschaftlichen Dissertation. Das Masterstudium an der Universität Fribourg zeichnet sich durch eine gute und individuelle Betreuung der Studierenden während des Studiums und während der Erstellung der Masterarbeit aus. Die Studierendenzahlen sind überschaubar, die Anzahl der Plätze pro Kurs sind meist nicht begrenzt, und die Atmosphäre ist familiär. Das Lehrangebot ist reichhaltig und wird zusätzlich durch externe, häufig internationale Personen aus der Forschung und der Praxis ergänzt.

Weitere Infos