Universität Fribourg Université de Fribourg Suisse | Universität Freiburg Schweiz Studienangebot

 
 

Geschichte

Freiburger Profil

Das Departement für Geschichte bietet ein Doktoratsprogramm in Geschichte an. Dieses kann entweder in deutscher oder in französischer Sprache oder in beiden Sprachen belegt werden. Die Geschichte beschäftigt sich mit der Analyse der menschlichen Gesellschaften in der Vergangenheit sowie mit deren Organisationsformen, Ausprägungen und Darstellungen. Im Rahmen eines Doktorats beweisen die Kandidatinnen und Kandidaten ihre Fähigkeit:
– erkenntnisleitende Fragen zu stellen und historische Themen auf unabhängige Weise zu reflektieren;
– den Forschungsstand vollständig zusammenzutragen, kritisch zu analysieren und innovativ zu erweitern;
– eine anschlussfähige Forschungsarbeit von Relevanz zu erstellen und die Forschungsergebnisse klar und überzeugend zu präsentieren.

Zu diesem Zweck nehmen die Kandidatinnen und Kandidaten regelmässig an Forschungskolloquien teil und werden von ihren betreuenden Professorinnen und Professoren eng begleitet.

Professorinnen und Professoren, die berechtigt sind, Dissertationen zu betreuen

Geschichte der Antike

  • Prof. Cédric Brélaz

Spezialisierungsbereiche:
– Griechische Institutionen und politische Kultur
– Römische Provinzialverwaltung
– Kulturelle Interaktionen und sprachliche Kontaktpunkte zwischen der griechischen Welt und Rom
– Hellenistischer und römischer Orient
– Griechische und lateinische Epigrafik

  • Prof. Tanja Itgenshorst

Spezialisierungsbereiche:
– Römische Republik und Prinzipat
– Archaisches und klassisches Griechenland
– Antike Eliten
– Antike Kulturgeschichte
– Memory Studies

  • Prof. Francesco Massa

Spezialisierungsbereiche:
– Geschichte der antiken Religionen
– Religionen des Römischen Reichs
– Spätantike
– Religiöse Interaktionen im Römischen Reich
– Ideengeschichte

  • LFR Dr. habil. Olivier Curty

Spezialisierungsbereiche:
– Das griechische Gymnasion in der klassischen und in der hellenistischen Zeit
– Wohltäter in der klassischen und in der hellenistischen Zeit
– Politische und institutionelle Probleme in der klassischen und in der hellenistischen Epoche
– Städtebeziehungen in der klassischen und in der hellenistischen Epoche
– Geschichte der Geschichte der Antike im 19. und 20. Jahrhundert

Mittelalterliche Geschichte

  • Prof. Hans-Joachim Schmidt

Spezialisierungsbereiche:
– Kontakte, Kooperation und Konflikte zwischen dem mittelalterlichen Westen und den Nahostzivilisationen
– Stadtgeschichte des Mittelalters
– Geschichte der Religionen und geistlichen Institutionen
– Geschichte der politischen Auffassungen im Mittelalter
– Geschichte der Schweiz im Mittelalter

Geschichte der Neuzeit

  • Prof. Volker Reinhardt

Spezialisierungsbereiche:
– Geschichte der Neuzeit

  • Prof. Claire Gantet

Spezialisierungsbereiche:
– Europäische Geschichte der frühen Neuzeit und Neuzeit
– Wissenschafts- und Wissengeschichte in der frühen Neuzeit, Wissensaustausch in der frühen Neuzeit, Kulturgeschichte, Geschichte der Humanwissenschaften in der frühen Neuzeit
– Dreissigjähriger Krieg und Westfälischer Frieden

  • Tit.Prof. Thomas Lau

Spezialisierungsbereiche:
– Schweizer Geschichte der Neuzeit
– Englische und amerikanische Geschichte der Frühen Neuzeit
– Geschichte des Alten Reiches
– Stadtgeschichte
– Diplomatiegeschichte
– Emotionengeschichte
– Kulturgeschichte

Zeitgeschichte

Die Liste der Professorinnen/Professoren und der Themenbereiche finden Sie auf:
http://studies.unifr.ch/de/doctorat/hist/contemporaryhistory

Studienaufbau

Studienstruktur

Es können keine ECTS-Kreditpunkte erworben werden.

Doktoratsschule

-

Zulassung

Die Zulassung zum Doktorat setzt einen universitären Bachelor- und Masterabschluss oder einen gleichwertigen Studienabschluss einer von der Universität Freiburg anerkannten Universität voraus.

Vor der Anmeldung muss eine Professorin oder ein Professor kontaktiert werden, die oder der bereit ist, die Dissertation zu betreuen.

Es besteht kein Anspruch darauf, zum Doktorat zugelassen zu werden.

Die jeweiligen Zulassungsbedingungen der einzelnen Doktorats-Studienprogramme bleiben vorbehalten.